Neuigkeiten

01/05/207

Cashback-Aktion: Heimwerker sparen bei Henkel!

Vom März bis Ende Mai läuft die Cashback-Aktion für ausgewählte Marken aus dem Henkel-Konzern. Ein satter Rabatt von bis zu 25 Prozent ist drin.

So funktioniert es: Beliebige Produkte der teilnehmenden Marken für mindestens 20 Euro kaufen, den Kassenbon auf www.youjustdo.de hochladen und Gutschrift über fünf Euro erhalten. Jeder Teilnehmer darf bis zu zehn Belege einreichen, das macht 50 Euro Rabatt.

Seit dem Aktionsbeginn im März wurde schon tausenden Heimwerkern in ganz Deutschland der 5-Euro-Cashback ausgezahlt.

Die Anmeldung ist simpel. Entweder auf der Internetseite oder direkt über Facebook. Wie die fünf Euro ausgezahlt werden sollen, entscheidet der Kunde: Per Überweisung auf eigene Konto, als Gutschrift bei Paypal oder als Gutschein von Dawanda.

Wo die Produkte gekauft werden, ist egal. Ob in Baumärkten, im Lebensmitteleinzelhandel oder in Onlineshops, Hauptsache das Datum auf dem Kassenbon bzw. der Rechnung liegt im Aktionszeitraum. Teilnehmende Marken sind Pattex, Metylan, Ponal, Loctite, Tangit und natürlich Pritt.

Wie gewohnt liegt das Handling der Aktion in den Händen der Spezialisten von getmore media aus Kerpen. „Wir merken, dass die Endverbraucher Spaß an solchen Aktionen haben“, sagt Geschäftsführer Arkadius Zielosko. Der Dialog mit Kunden werde immer wichtiger. „Die Zeiten, in denen man einfach Kisten ins Regal stellen konnte, sind vorbei und Henkel hat das erkannt.“

Hinter der reibungslosen Interaktion mit tausenden Aktionsteilnehmern steht die solide IT-Plattform von getmore media. Sie ermöglicht die Abwicklung eingereichter Belege (Erfassen, Auszahlen des Cashbacks) und andererseits das Auswerten der Nutzerdaten mit beliebigen Filtern. Henkel gewinnt so wertvolle Informationen über das Einkaufsverhalten seiner Kunden.

Von der Aktion profitieren also beide Seiten: Henkel sorgt für Gesprächsstoff und steigert seine Umsätze. Die Teilnehmer haben Spaß und werden belohnt. „Der Ausrichter gewinnt auch langfristig Kunden hinzu“, weiß Agenturgründer Arkadius D. Zielosko zu berichten. Der Cashback gebe dabei nur den Kaufimpuls, der sich langfristig auszahle, denn: „Wer einmal zu einem Produkt Vertrauen gefasst hat, bleibt auch dabei.“

01/04/2017

Neu: Die Erste Liga für Dachdecker!

Wind und Wetter können ihnen nichts anhaben. Sie sind immer ganz oben und doch mit beiden Beinen fest auf dem Boden – Dachdecker. Diese Berufsgruppe stellt besondere Ansprüche an Sicherheit, Ausrüstung und Material. Das Unternehmen Dörken ist ein Spezialanbieter, der mit seinen Produkten genau diese Bedürfnisse abdeckt.

Neu bei Dörken ist die sog. „Prämien-Liga“.

„Unsere bekannten Produkte wie Baufolien genießen einen guten Ruf und wir haben nach Wegen gesucht, den Name Dörken mit Alleinstellungsmerkmalen weiter zu veredeln“, heißt es beim Unternehmen. Die Herausforderung war offensichtlich. Eine Baufolie ist eine Baufolie. Ein Produkt, das weder Emotionen weckt, noch einen exklusiven Status symbolisiert. Hier kamen die erfahrenen Köpfe von getmore media ins Spiel. „Zur Markenbildung und Markenbindung gehören auch zunehmend weiche Faktoren“, weiß Kai Stamm von getmore media. Dörken ist damit Vorreiter in einer Branche, die rein nutzwertorientiert einkauft und weit weniger markenfixiert ist, als z. B. der Markt für Konsumgüter.

Denn seit kurzem bietet Dörken seinen professionellen Kunden die Prämien-Liga: Treue Verwender werden mit hochwertigen Prämien belohnt. Teilnehmer registrieren sich auf der Internetseite www.praemien-liga.de und erhalten für jedes Dörken-Produkt geldwerte Punkte gutgeschrieben.

Das Prinzip ist simpel: Jeder Einkauf von Dörkenprodukten beim Fachgroßhandel wird mit Punkten belohnt. Der Teilnehmer sendet seine Lieferscheine ein (per Upload, Fax, Post oder Email) und erhält dafür entsprechende Gutschriften auf seinem Konto. Sonderaktionen mit Extrapunkten geben immer wieder neue Kaufimpulse.

Einlösen lassen sich die Punkte in einem umfangreichen Prämienkatalog, der ebenfalls über das persönliche Konto einsehbar ist. Die Besonderheit: Hat der Teilnehmer eine Prämie entdeckt, die sein Interesse weckt, für die sein Guthaben aber noch nicht ausreicht, lässt sich der Artikel einfach auf eine Wunschliste setzen. Sobald das Guthaben ausreicht, bekommt der Teilnehmer automatisch eine Email, die ihn an die Bestellmöglichkeit erinnert. Versandkosten entstehen ihm dabei keine.

Das Familienunternehmen Dörken will mit dem Programm nicht nur Kunden an die Marke binden, sondern das Kaufverhalten besser verstehen. Dabei macht Dörken laut Kai Stamm dieselben Erfahrungen wie viele andere Unternehmen, die auf Bonusprogramme setzen: „Käufer, die an der Prämien-Liga teilnehmen, sind aktiver und haben interessantere Warenkörbe.“ Darüber hinaus lassen sich die gewonnenen Daten auswerten und für künftige Aktionen nutzen. Bei Dörken fließen die Daten direkt in die Produktionsplanung ein und sind eine wertvolle Hilfe für den Vertrieb. So lässt sich beispielsweise erkennen, ob bestimmte Produkte im Norden besser verkäuflich sind, als im Süden des Landes.

Von dem Programm profitieren beide Seiten: Der Kunde wird für Einkäufe belohnt, die er sowieso tätigt und Dörken wird mit der Prämien-Liga zum Tabellenführer.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


10/10/2016

Best Practice: VW-Händler fahren ab auf "Wir sind Volkswagen"

Bonus-Programme müssen nicht kompliziert sein. Mit „Wir sind Volkswagen“ zeigt getmore media, wie einfach Verkaufswettbewerbe heute funktionieren können.

Für den Volkswagen-Konzern in Österreich hat getmore media einen klassischen Ansatz der Incentivierung mit zeitgemäßen Möglichkeiten kombiniert. Das Ziel: VW-Händler dauerhaft und immer wieder zu Höchstleistungen anzuspornen und den Absatz anzukurbeln. Teilnehmer registrieren sich auf der Website www.wirsindvolkswagen.com. Jeder Verkauf eines Neuwagen oder Jungwagens im Wettbewerbszeitraum wird honoriert.

Jeweiliger Wettbewerbszeitraum ist das laufende Quartal. Die Wertung wird wöchentlich aktualisiert und ist für alle Teilnehmer auf der Website einsehbar. Dabei spielen die Teilnehmer nicht gegeneinander. Für jedes verkaufte Fahrzeug ist ein Punktwert hinterlegt. Je nach Fahrzeugklasse werden 10, 20 oder 20 Punkte gutgeschrieben. Ab einem Punktestand von 300 Punkten können die Punkte in hochwertige Prämien eingetauscht werden. Auch schon während der Laufzeit.

Für eine optimale Darstellung auch auf mobilen Anwendungen ist die Website im responsive design aufgesetzt.

„Der Aufwand für eine solche Verkäufer-Initiative ist geringer als bei lang laufenden Kundenbindungsprogrammen und daher selbst für mittelständische Unternehmen attraktiv“, sagt Projektbetreuer Kai Stamm. Hinzu komme „eine geringe Vorlaufzeit, so dass Wettbewerbe dieser Art auch kurzfristig umsetzbar sind.“

Bei Volkswagen Österreich zeigt man sich jedenfalls sehr zufrieden. Die hinter dem Wettbewerb stehende Agentur ist jedoch nicht allein auf den Automobilsektor ausgerichtet, sondern erfüllt branchenübergreifend die Anforderungen einer Vielzahl an Anwendern.

Parameter wie Laufzeit, Bonus-Schwellen, Preise etc. kann der Kunde frei wählen. Auf Wunsch sind auch Auswertungen nach Umsatz, Anwender und auf Artikelebene sowie nach Zeiträumen möglich. Sobald die Rahmenbedingungen definiert sind, steht einem Go-Live nichts mehr im Weg.

Auftraggeber schätzen den geringen Aufwand eines solchen Programms. Denn: Auch das Verwalten, Bereitstellen und Versenden der Prämien erledigt getmore media.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


26/08/2016

Spezialsoftware von getmore media: Alles da zur rechten Zeit

epos // Werbemittelbestellsystem

Auch die besten Produkte benötigen Unterstützung durch Werbemittel. Die Außendienstler des Waschmittel- und Klebstoffkonzerns Henkel verlassen sich auf epos, eine Spezialsoftware aus dem Hause getmore media.

Was verbirgt sich dahinter? epos steht für easy promotional-products order system, ein Werbemittelbestellsystem, das alles bereitstellt, was den Verkauf ankurbelt und die Reichweite erhöht. „Ein Vertriebler soll in der Lage sein, sich voll und ganz auf seine Kunden zu konzentrieren“, sagt getmore media-Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko. „Sich auch noch mit dem Organisieren und Verwalten von Werbemitteln zu befassen, kostet wertvolle Zeit. Wir halten dem Außendienst den Rücken frei“.


Modularer Aufbau

epos ist modular aufgebaut: Das Warenwirtschaftssystem zeigt Lagerbestände, generiert Anschreiben und verfolgt Sendungen auf ihrem Weg zum Empfänger. Auch werden automatisch Bestellvorschläge erzeugt, sobald ein definierter Meldebestand erreicht ist.

Das Herzstück ist die flexible Artikelverwaltung. Jeder Artikel ist mehrfach kategorisierbar. Lagerorte, Ein- und Verkaufspreise werden ebenso dargestellt wie Varianten und Budgetgruppen. Henkel verwaltet mit epos mehrere tausend Artikel.

In der Teilnehmerverwaltung werden alle Kontaktdaten der zugriffsberechtigten Personen gespeichert. Das System ermöglicht die Definition von Benutzergruppen. Nutzer erhalten Zugang über ein persönliches Passwort.

Das epos-Shopmodul ermöglicht eine intelligente Produktsuche. Alle Artikel werden mit Bild und ihrem verfügbaren Bestand, Verpackungseinheiten, Lieferstatus und genauen Lieferzeiten angezeigt. Zielosko erläutert: „Mit der Ansicht sämtlicher Bestelldetails und Auftragshistorien erfüllt das Programm den Wunsch nach maximaler Transparenz. Die Bedienung ist einfach und intuitiv.“

Für Auswertungen steht ein Reporting-Modul zur Verfügung. Der Anwender erkennt auf diese Weise sehr schnell, welche Maßnahmen erfolgreich und sinnvoll sind. Diverse Filter ermöglichen Auswertungen auf Kunden- und Artikelebene, nach Zeiträumen und zeigen Umsatzdaten.

Um den Zugriff noch einfacher zu machen, wurde epos sowohl für Desktop-Browser, als auch für mobile Systeme gestaltet. getmore media speichert die Daten auf eigenen redundanten Servern. Das Unternehmen stellt an allen Werktagen auch eine Teilnehmer-Hotline bereit.

epos hat sich als Helfer im täglichen Einsatz unentbehrlich gemacht. Die Henkel-Außendienstler schätzen die einfache Menüführung und Zuverlässigkeit des Systems. getmore media etabliert sich damit zunehmend als wendiger und agiler Anbieter von Softwareprogrammen, die mehr sind als „nur Software“.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


01/06/2016

App mit Mehrwert - Mit PPG TRENDWERK auf der Höhe der Zeit

PPG TRENDWERK App geht online

Auf dem unüberschaubaren Markt für mobile Anwendungen rangieren Spiele-Apps ganz oben. Angry Birds, Quizduell & Co. sind auf tausenden Smartphones installiert und als Zeitvertreib nicht mehr wegzudenken. Professionelle App-Verwender wie z. B. Handwerker können damit meist wenig anfangen. Gefragt bei dieser Gruppe sind Nutzwert, Arbeitserleichterung und Praktikabilität. Soll eine App erfolgreich sein, müssen Anbieter auf die speziellen Bedürfnisse dieser Zielgruppe eingehen.

Werner Richter ist Malermeister und nutzt die Trendwerk-App bei seiner Arbeit. Damit ruft er unterwegs Informationen über das Farben-Sortiment der Marken Sigma Coatings und GORI ab. „Die App ist auf meinem Handy und auf dem Tablet. Wenn im Kundengespräch eine spezifische Frage auftaucht, kann ich über die App sofort das entsprechende technische Merkblatt zur Farbe aufrufen.“ Richter schätzt besonders die intuitive Bedienbarkeit. Über die App erhält er auch Hinweise zu Aktionsangeboten und kann Lieferscheine einsehen oder Kontakt mit dem zuständigen Außendienst aufnehmen.

Treibende Kraft im Hintergrund ist getmore media. Die Spezialisten aus Kerpen bei Köln programmierten und betreuen die Trendwerker-App nach den Vorgaben von PPG Coatings Deutschland. Die Bochumer vertrauen auf getmore media, weil die Agentur zu den ersten überhaupt zählt, die internetbasierte Anwendungen als Teil eines umfassenden Prämiensystems anboten. Für die Trendwerk-App bedeutet das: Anwender können ihre Lieferscheine über die App einscannen und erhalten Punkte, die in hochwertige Prämien eingetauscht werden können. Auch den Prämienkatalog mit über 500 Artikeln verwaltet getmore media. Die Agentur stellt die Prämien bereit und versendet sie direkt an den Anwender. „Die Bedeutung mobiler Maßnahmen zur Kundenbindung wird weiter wachsen“, ist man bei der Agentur überzeugt. „Kunden setzen verstärkt auf Apps, daher werden wir dieses Geschäftsfeld ausbauen“, erklärt Kai Stamm, zuständiger Key Account Manager. Zum Service gehört auch eine stetige Weiterentwicklung der Apps – inhaltlich und technisch. Denn allein die Softwareupdates der Gerätehersteller erfordern permanentes Nachrüsten, um auf dem neusten Stand zu bleiben.

getmore media sieht sich in diesem Bereich als Full-Service-Dienstleister, der alle anfallenden Arbeitsschritte übernimmt, damit sich Auftraggeber und Anwender auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Auch bei PPG ist man von den Vorteilen der App angetan: „Die Kundenbindung wird gestärkt. Mit der App sind wir immer da, wo auch der Kunde gerade ist.“ Mehr kann man eigentlich nicht wollen.

Die Trendwerker-App ist erhältlich im App Store für Apple-Geräte, bei Google Play für Android-Geräte und künftig auch im WindowsPhone Store.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


01/03/2016

Eine neue APP für die Sigma Coatings und deren Malerkunden!

PPG TRENDWERK App

Die neue App von PPG für das professionelle Malerhandwerk und speziell für Verwender der Marken Sigma Coatings und GORI. Mit der PPG TRENDWERK App sind Maler und Lackierer auch unterwegs optimal mit Informationen zu Produkten, deren Verarbeitungseigenschaften und Anwendungslösungen versorgt. Zusätzlich stehen den registrierten Mitgliedern des GORI & SIGMA COATINGS MALER PROGRAMMS eine Vielzahl von nützlichen Tools zur Verfügung, die auch die Abwicklungen im Bonus-Programm vereinfachen.

Alle Funktionen im Überblick:

  • Produktfinder mit integriertem Barccode- und QR-Code - Scanner
  • Praktische Suchfunktionen zu Sortimenten und Produkten (Technische Merkblätter, Verarbeitungs- und Sicherheitshinweise etc.)
  • Nützliche Informationen über PPG, GORI und SIGMA COATINGS
  • Aktuelle Pressetexte und Hinweise zu Aktionen und Promotions bei Handelspartnern
  • Einfache Registrierfunktion zur Teilnahme am PPG TRENDWERK Bonusprogramm


Für registrierte Mitglieder stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung:
  • Lieferschein Scanfunktion zur einfachen Übermittlung der eigenen Lieferscheindaten direkt per App
  • Kontoansicht mit aktuellem Kontostand
  • Komplettes Prämiensortiment
  • Sortiments- und Produktübersichten mit Angabe der Bonuspunkte
  • Warenkorb mit Bestellmöglichkeit
  • Einsicht in Liste der eingereichten Lieferscheine
  • Übersicht der eigenen Bestellungen
  • Kontakt zum zuständigen Außendienst und zum Technik - Team

Mit der PPG TRENDWERK App sind Profi -Anwender bei der professionellen Auftragsabwicklung immer "up to date": auf der Baustelle, zu Hause, beim Handelspartner oder beim Auftraggeber vor Ort. Praxisbezogene Informationen rund um das GORI & SIGMA COATINGS MALER PROGRAMM und detallierte technische Produktbeschreibungen sind mit der App mobil immer schnell zur Hand.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


20/09/2015

MSD verstärkt sein Belohnungskonzept mit getmore media

Wertschätzung wird hier großgeschrieben: MSD Animal Health, der Spezialist für Tiergesundheit, verstärkt sein Konzept zur Mitarbeiterbelohnung mit dem Service von getmore media.

Der MSD-Konzern arbeitet bereits mit einem Programm, das Mitarbeitern eine Aufmerksamkeit zu ihrem Geburtstag ermöglicht. Seit einigen Monaten beteiligt sich auch die Sparte MSD Animal Health daran.

"Wir haben bereits bei MSD gute Erfahrungen mit dem Service von getmore media gemacht. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis wir das Belohnungskonzept auf die Sparte Animal Health Innovation (Tiergesundheit) ausweiten würden", heißt es bei MSD. Das System sei fair und transparent, das Feedback der Mitarbeiter einhellig positiv.

Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin erhält zum Geburtstag ein digitales Anschreiben mit einem Link und den Zugangsdaten für eine Prämienseite im Internet. Dort steht eine Auswahl an Geschenken bereit, die sich der Mitarbeiter selbst aussuchen kann.

Key Account-Manager Kai Stamm von getmore media weist auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten hin: "Das System ist so strukturiert, dass auch andere Anlässe mit geringem Aufwand ins Programm aufgenommen werden können."

MSD senkt damit einerseits seine Kosten für manuelle Glückwunschkarten, Blumensträuße etc., andererseits ist das System beliebig, um weitere Anlässe erweiterbar. Zu den potentiellen Anwendungsmöglichkeiten gehören Jubiläen und Hochzeiten, die Teilnahme an Schulungen, erfolgreiche Projekte oder erreichte Umsatzziele.


Design, Konzeption, Programmierung und Hosting liegen ganz in der Hand von getmore media. Der Kunde MSD kann sich damit voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren und muss keinerlei Ressourcen für den Betrieb des Systems bereithalten.

Hat der Mitarbeiter sein Wunsch-Geschenk gewählt, erledigt getmore media auch den Versand. Verschiedene Artikel stehen zur Wahl, auch hier lässt sich die Anzahl beliebig erweitern oder eingrenzen, je nach Präferenz des Kunden. MSD bietet seinen Mitarbeitern u. a. Gutscheine für Internetkaufhäuser, die jeden Bedarf abdecken.

getmore media punktet hier mit einer Flexibilität, die den Kunden unmittelbar zugute kommt. "Das System ist einfach, kostengünstig und für jede Art von Belegschaftsgröße einsetzbar", betont Kai Stamm.

Mehr Informationen:
www.msd-tiergesundheit.de


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


15/01/2015

Die Zukunft ist mobil - Neue "MeisterPrämien"-App für Apple, Android und Windows

Das Bonusprogramm speziell für Handwerker hat ab sofort seine eigene App - damit geht's noch leichter zu den Prämien

Mit "MeisterPrämien" nutzt das Handwerk bereits ein etabliertes Bonusprogramm für Einkäufe bei bekannten Qualitätsmarken wie Henkel oder Erfurt & Sohn. Jeder Umsatz wird mit Bonuspunkten belohnt, die in über 150 Prämien eingetauscht werden können. Die Palette reicht von Multimedia & Technik, Sport & Spiel über Reisen bis hin zu Produkten für Haushalt & Garten.

Einen Schritt weiter gehen die Entwickler des Bonusprogramms jetzt mit der neuen "MeisterPrämien" - App für Smartphones und Tablets.

Die App vereint die bisherigen Funktionalitäten der Internetseite mit den Vorteilen einer mobilen Lösung. Nutzer können direkt vor Ort EAN- und Barcodes einscannen und Informationen über das gewählte Produkt erhalten - Produkteigenschaften, Mengenangaben, Warnhinweise zum Lesen und Herunterladen. Lieferscheine lassen sich per App einscannen. Bonuspunkte werden damit schneller gutgeschrieben. Ein Terminplaner informiert über Messen und Fachseminare.

Ein weiteres Feature ist die geschickte Kombination mit "MalerPraxis", der Fachzeitschrift für das Malergewerbe. Alle Artikel in den Bereichen "MalerPraxis - Technik & Praxis" und "Malerpraxis – Betrieb" sind auf dem Smartphone oder Tablet lesbar. So bleibt der Handwerker auch unterwegs immer auf dem neuesten Stand.

Der integrierte Thomsit Objektberater leistet wertvolle Hilfe beim Kundentermin. Automatische Empfehlungen zum Kleben auf verschiedenen Untergründen, sowie zum Behandeln und Pflegen stärken die Kompetenz des Nutzers. Detailliertes Expertenwissen wird so vor Ort abrufbar.

Die App stößt auf reges Interesse. "Wir füllen damit eine Lücke", weiß Key Account Manager Kai Stamm von getmore media. "Die Zielgruppe ist sowieso die meiste Zeit unterwegs, da ist die App der nächste logische Schritt." Mit der App will getmore media noch mehr Handwerker für das Prämienprogramm gewinnen. "Je mehr Teilnehmer, umso hochwertiger werden die Prämien, die wir anbieten können."

Prämien gibt es für eine Vielzahl von Produkten, die im täglichen Betrieb sowieso benötigt werden. Zusätzlich bieten die Unternehmen den Teilnehmern Sonderaktionen, bei denen zu bestimmten Zeiträumen erhöhte Punkte für ausgewählte Produkte gutgeschrieben werden.

Registrierte Nutzer können ihren Punktestand jederzeit einsehen und erhalten einen Newsletter, der über alle Veränderungen informiert. Der Clou: Sobald die für eine bestimmte Prämie benötigte Punktzahl erreicht ist, erhält der Nutzer automatisch eine E-Mail.

Von Apple getestet und genehmigt
Die Vielzahl von Apps beispielsweise bei iTunes darf nicht darüber hinweg täuschen, dass Apple strenge Prüfkriterien anwendet, bevor eine App freigegeben wird. Dementsprechend aufwendig waren die Vorbereitungen. "Sicher und benutzerfreundlich sollte es sein und sicher und benutzerfreundlich ist es geworden", freut sich Kai Stamm.

Der Einstieg ins "MeisterPrämien" - Programm ist simpel: Auf der Internetseite anmelden, die Lieferscheine für Einkäufe z.B. bei CD-Color oder ORAC und anderen Partnern an das Meisterprämien-Team senden, Punkte kassieren und einlösen. Prämien kommen versandkostenfrei an die Wunschadresse.

Mehr Infos unter www.meisterpraemien.de.




Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


10/06/2014

Erfolg schafft Erfolg - Wie Nokia seine Verkäufer motiviert

Der börsennotierte Handy-Hersteller Nokia weiß: Im Rennen um die besten Quartalszahlen und Umsätze zählt jedes Gerät. Jedes verkaufte Mobiltelefon ist ein Punktgewinn in dem hart umkämpften Markt. Deshalb setzt das Unternehmen nicht allein auf Werbung für den Endverbraucher, sondern bemüht sich ganz besonders um die Verkaufsberater im stationären Einzelhandel.

Ein Hit unter den Handyverkäufern ist das Prämiensystem "Points for You" (www.points-for-you.de). Jeder Shop, der Mobiltelefone von Nokia führt, kann daran teilnehmen. Gesammelte Bonuspunkte lassen sich in eine breite Prämien-Palette eintauschen, darunter shoprelevante Werbemittel oder Nokia Academy Trainings im eigenen Laden. Damit können erfolgreiche Läden noch erfolgreicher werden.


"Werbespots und Anzeigen locken potentielle Kunden zwar in den Point of Sale, aber am Ende ist es doch der Verkäufer, der den Ball versenkt. Genau da setzt "Points for You" an", sagt Kai Stamm, zuständiger Key Account Manager bei der Agentur getmore media, dem Lösungsanbieter im Hintergrund. getmore media sieht sich in diesem Bereich als Full-Service-Dienstleister, der alle anfallenden Arbeitsschritte übernimmt, damit sich der Kunde ganz auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann.

getmore media betreut das Nokia-Prämiensystem bereits seit fast zehn Jahren. Auch nach der Übernahme von Nokia (Bereich Smartphone) durch Microsoft spielt es eine wichtige Rolle. "Nokia rüstet die Verkäufer mit allem aus, was sie für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch brauchen. "Points for you" hat sich dabei als gutes Marketing-Werkzeug bewährt", betont getmore media-Chef Arkadius D. Zielosko. Tatsächlich vertrauen unentschlossene Interessenten gerne dem Rat des Fachmanns im Laden – umso wichtiger ist ein vom Produkt begeisterter Verkäufer.

Andererseits kann Anbieter Nokia seine Produkte auf klar umrissene Kundengruppen ausrichten. Denn die Analyse der anfallenden Daten lässt Rückschlüsse auf Kundenverhalten, Kundenwünsche und Präferenzen des Kunden bei der Modellauswahl zu.


Gerade wurde das System im aktuellen Nokia-Layout redesignt und live gestellt. "Damit sich die Teilnehmer in einer vertrauten Umgebung perfekt zurechtfinden, erstellen wir die Systeme im Kunden-CI", sagt Kai Stamm. "Ein Prämiensystem muss aber auch über Jahre hinweg interessant bleiben. Das kann man u.a. mit zusätzlichen Aktionen schaffen.“" Aus diesem Grund wurde z.Bsp. ein WM-Tippspiel integriert, das Teilnehmer motiviert sich einzuloggen, Spaß ins System bringt und den derzeitigen Fußball-Hype aufgreift.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


20/08/2014

Umgang mit Mitarbeitern: Wie man es NICHT macht & die Alternativen

Der Angestellte im mittleren Management war wie vom Donner gerührt. Sein langjähriger Arbeitgeber veröffentlichte auf der Internetseite des Unternehmens eine Stellenanzeige. Gesucht wurde: Sein Nachfolger. Der betroffene Mitarbeiter selbst wusste von nichts. Ein Kollege machte ihn beiläufig darauf aufmerksam.

Nach Monaten intensiver Suche fand sich schließlich ein passender Bewerber. Das Vorstellungsgespräch verlief für beide Seiten erfreulich und der Kandidat unterschrieb den Arbeitsvertrag. Mit der Zusage des Nachfolgers begann die Geschäftsführung dem bisherigen Stelleninhaber ein vorzeitiges Ausscheiden nahe zu legen.

Doch der Nachfolger in spe sagte wieder ab, nur wenige Wochen bevor er zum Dienst antreten sollte. Wie es dazu kam? Ein Lieferant, der eng mit der Fachabteilung zusammenarbeitete, kannte den Bewerber und berichtete diesem umfassend von der herrschenden Arbeitsatmosphäre in besagtem Unternehmen. Der Kandidat trat die Flucht nach vorne an und widerrief seinen Vertrag, ohne die Firma über seine wahren Motive zu informieren.

Bis heute sucht die Firma nach einem geeigneten Spezialisten als Nachfolger. Der Mitarbeiter ist enttäuscht und desillusioniert. Die Loyalität in seinen Arbeitgeber ist einer Dienst-nach-Vorschrift-Mentalität gewichen. Er sucht inzwischen seinerseits nach Alternativen.

"Hier ist alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann" konstatiert Kai Stamm, Key Account-Manager der Incentive-Agentur getmore media. „Am Ende waren alle Beteiligten völlig frustriert. Diese Energie hätten alle für etwas Konstruktives nutzen können.“ Den finanziellen Verlust an Ressourcen und Arbeitsmoral schätzt Stamm auf einen fünfstelligen Betrag. "Dazu kommen noch einmal über 14.000 Euro für diverse Headhunter".

In diesem wahren Fallbeispiel sind sich Stelleninhaber und Bewerber zwar nie begegnet, dennoch eint sie ihre Meinung über das besagte Unternehmen und beide halten damit nicht hinter dem Berg. Erkenntnis Nummer 1: Behandle deine Mitarbeiter gut, sonst erzählen sie es anderen. Negative Erlebnisse sprechen sich heute viel weiter und viel schneller herum, als manch einer behäbigen Personalabteilung bewusst ist. Mitarbeiter tauschen sich in sozialen Netzwerken aus. Sie sind heute besser vernetzt als je zuvor. Für Arbeitgeber liegt darin ein Risiko und eine Chance zugleich.
Erkenntnis Nummer 2: Behandle deine Mitarbeiter gut, damit sie es anderen erzählen.

"Vielen Dank für Ihre gute Arbeit. Ich habe da noch etwas für Sie als Dankeschön." Mitarbeiter wie der Teamleiter aus unserer Geschichte können von diesem Satz nur träumen. Dabei erfüllen Sie alle Aufgaben tadellos, arbeiten vorausschauend und kostenbewusst - ganz im Sinne des Unternehmens. Wie unterschiedlich die Erwartungen sind, bleibt meist unausgesprochen.

Die Belohnungsspezialisten bei getmore media sind erfahren in dem mitunter schwierigen Verhältnis zwischen Chefs und Mitarbeitern. In Kerpen geht das Team um Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko täglich der Frage nach, wie sich faire Belohnungen zu vertretbaren Kosten realisieren lassen, und was Mitarbeiter dauerhaft motiviert.

"Der Markt für Incentives aller Art gewinnt weiter an Bedeutung. Immer mehr Firmen suchen aktiv nach Möglichkeiten, einen echten Mehrwert für Mitarbeiter zu schaffen, der aber nur unterproportionale Kosten verursacht. Belohnung muss nicht teuer sein, um zu funktionieren. Aber sie muss durchdacht sein", weiß Zielosko aus seiner Praxis.
Wenn Geld nur aus Mitarbeitern herausgezogen werde, aber nie etwas zurückfließt, würden sich die fähigen unter ihnen bald nach Alternativen umsehen. „Anerkennung funktioniert nicht wie eine Aspirin, die man sich einwirft, wenn’s gerade mal wehtut.“ Daher seien die Konzepte von getmore media immer langfristig angelegt und gingen weit über das Denken in Quartalszahlen hinaus.

Kai Stamm ergänzt: "In unserem Beratungsalltag erleben wir, dass die Entscheidungsträger zwar sehr interessiert sind, der Controller mit mahnendem Zeigefinger aber gedanklich mit am Tisch sitzt. Doch im Grund wissen alle Beteiligten, dass sich Mitarbeiterzufriedenheit nicht aus einer Bilanz ablesen lässt."

Ein strukturiertes Anreizsystem gilt heute als Voraussetzung für eine gute Arbeitsatmosphäre. Bei getmore media sieht man sich in dieser Hinsicht bestens aufgestellt. Zielosko: "Wir haben Ideen, das IT-Wissen und ein motiviertes Team. Wäre ja auch komisch, wenn’s ausgerechnet bei uns anders wäre."


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


10/03/2014

Antapoints – ein Wettbewerb, der nur Gewinner kennt

Kundenbindung mit onlinebasierten Incentive-Systemen

Verkaufen alleine reicht schon längst nicht mehr. Waren und Dienstleistungen wollen ansprechend verpackt und präsentiert werden. Heerscharen von Fachleuten arbeiten an Konzepten, um den Kunden, das scheue Wesen, ans eigene Unternehmen zu binden. Wie ein solches Konzept professionell in die Tat umgesetzt werden kann, zeigt ein Wettbewerb der Firma Antalis, einer Großhandelsgruppe für Papier und Verpackungslösungen.

Die Aktion lief über fünf Monate. Teilnehmer konnten über ihre Einkäufe bei Antalis Punkte sammeln (www.antapoints.de) und wurden dafür mit Prämien belohnt. Je mehr Punkte, desto attraktiver die Prämie. Für bestimmte Aktionsprodukte bekamen die Teilnehmer zusätzliche „Booster-Punkte“ gutgeschrieben. Für das Beantworten eines Fragebogens gab es weitere Punkte. Um Chancengleichheit zu gewähren, traten die Teilnehmer in drei Gruppen an: Kleine, mittlere und große Unternehmen. Alle vorderen Plätze in jeder Gruppe wurden entsprechend belohnt. Dieses Fairness-Balancing kam offenbar gut an.

Der Dienstleister, der im Hintergrund die Fäden zieht und Antalis die meiste Arbeit abnimmt, heißt getmore media. Diese Agentur ist spezialisiert auf komplexe Bonus- und Belohnungssysteme. „Das Zeitalter der Postkarte ist vorbei“ sagt Kai Stamm, Key Account Manager bei getmore media. Heutzutage seien Gewinnspiele und Wettbewerbe dieser Art nur noch mit einer stabilen Onlineplattform denkbar.

Davon profitieren alle Beteiligten: Der Ausrichter des Wettbewerbs sorgt für Gesprächsstoff und steigert seine Umsätze. Die Teilnehmer haben Spaß, werden belohnt und lernen das Unternehmen besser kennen. „Der Ausrichter gewinnt auch noch neue Kunden hinzu“, weiß Agenturgründer Arkadius D. Zielosko zu berichten, denn: „Ein solcher Wettbewerb senkt die Hemmschwelle, es auch mal mit einem neuen Produkt zu versuchen.“

Produkte für den gewerblichen Bedarf emotional aufzuwerten, gilt als schwierig. Antalis hat das mit seinen „antapoints“ geschafft. Das Unternehmen ist Marktführer in Europa und getmore media konnte mit der Aktion die Beziehung zwischen Antalis und seinen Kunden intensivieren. „Die Resonanz auf den Wettbewerb entspricht dem Plan. Das Projekt wird nun für den österreichischen Markt implementiert und in der zweiten Jahreshälfte wird es auch in Deutschland wieder einen weiteren Wettbewerb dieser Art geben“, sagt Kai Stamm.

getmore media hat sich auf diesem Gebiet als verlässlicher Partner vieler Unternehmen etabliert. Die Erfahrung aus über 10 Jahren fließt in die IT-Plattformen ein, die getmore media laufend weiterentwickelt. So kann ein bestehendes Grundgerüst schnell an die individuellen Bedürfnisse eines Kunden angepasst werden. Die Agentur betreut auch die Gewinner. Vom Kinogutschein bis zum Motorroller besorgt getmore media sämtliche Prämien und lässt diese den Teilnehmern zukommen.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


03/01/2014

getmore media: "Big Data ist unser Alltag"

Bonussysteme generieren wertvolle Kundendaten.

Öl, Kohle, Edelmetalle – wertvolle Rohstoffe, ohne die eine Wirtschaft nicht funktionieren kann. Zunehmend ins Blickfeld rückt ein weiterer „Rohstoff“: Die Information.

Internet und Technologisierung bescheren Anbietern von Waren und Dienstleistungen eine Flut von Informationen, die, richtig genutzt, einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil liefern kann. Big Data heißt das Stichwort und ist in aller Munde. Die Herausforderung: In einer immer komplexeren Welt aus den riesigen Datenmengen die relevanten Informationen für das eigene Geschäft zu gewinnen.

Die Kerpener Agentur getmore media hat sich spezialisiert auf das Implementieren umfangreicher Rabatt- und Bonussysteme. Damit sitzt das Unternehmen genau an der Schnittstelle zwischen Kunde und Produzent. „Big Data war schon unser Alltag, als dieser Begriff noch unbekannt war“, sagt Mitbegründer und Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko. Gerade wenn zwischen dem Hersteller und dem eigentlichen Kunden noch der Großhandel steht, könne eine systematische Auswertung zu wertvollen Erkenntnissen verhelfen.

"Welches Produkt kauft der Großhandel? Welcher Großhandel verkauft wie viel an welchen Betrieb? Welche Artikel kauft der Betrieb heute ein? Wie hoch sind die Umsätze in einem bestimmten Zeitraum? Diese Daten fallen ohnehin an. Aber wir machen sie für den Kunden sichtbar", so Zielosko weiter. Die Vorgaben des Datenschutzes bleiben dabei gewahrt.

"Besonders die Marketing-Abteilungen sind sehr angetan. Daher haben wir diesen Bereich stark ausgebaut. Unsere Kunden schätzen die Möglichkeit, die Informationen nach Belieben selektieren und filtern zu können", sagt Kai Stamm, Key Account Manager bei getmore media. Auch eine regionale und zeitliche Auswertung sei möglich.
Endlich könne der Kunde erkennen, wie seine Werbung wirklich wirkt, welche Werbemaßnahmen zu welchen Resultaten führen. Streuverluste können vermieden werden. "Das Stochern im Nebel hat damit ein Ende. Veränderte Einkaufsgewohnheiten werden objektiv belegt."

Die einmal gewonnenen Daten lassen sich beliebig filtern und passgenau auswerten. So entstehen aus unsortierten Daten strukturierte Informationen, die echte Wertbewerbsvorteile bieten können. getmore media hilft auf diese Weise Unternehmen dahin zu führen, wo sie sein wollen: Ganz nah dran am Kunden.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


03/12/2013

Mit "MeisterPrämien" wird Markentreue belohnt

Speziell für das Handwerk hat getmore media ein Bonusprogramm mit attraktiven Prämien aufgelegt. Prämiensystem für Handwerker ...

Meisterprämien.de ist ein Bonusprogramm für das Handwerk. Jeder Einkauf bei bekannten Qualitätsmarken wie Henkel oder Erfurt & Sohn wird mit Bonuspunkten belohnt, die in über 150 Prämien eingetauscht werden können. Ob Multimedia & Technik, Sport & Spiel, Reise, Freizeit & Familie, Haushalt & Garten oder Uhren & Schmuck – hier gibt es etwas für jeden Wunschzettel.

Wie wäre es z. B. mit einer trendigen Ice-Watch, einem schicken iPhone 5, einem Erlebnisgutschein oder einem neuen Flachbild-Fernseher? Der Ablauf ist kinderleicht: Auf der Internetseite anmelden, die Lieferscheine für Einkäufe z.B. bei CD-Color oder ORAC und anderen Partnern an das Meisterprämien-Team senden, Punkte kassieren und einlösen. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei an Ihre Wunschadresse.

Der Vorteil: Die Punkte gibt es für eine Vielzahl von Produkten, die im täglichen Betrieb sowieso benötigt werden. Auf diese Weise gibt es den neuen Fernseher quasi gratis dazu. Zusätzlich bieten die Unternehmen den Teilnehmern Sonderaktionen an, bei denen es zu bestimmten Zeiträumen erhöhte Punkte für ausgewählte Produkte gibt.

Registrierte Nutzer können ihren Punktestand jederzeit einsehen und erhalten einen Newsletter, der über alle Veränderungen informiert. Der Clou: Mit der Wunschliste-Funktion bekommt der Nutzer automatisch eine E-Mail, sobald die für eine bestimmte Prämie benötigte Punktzahl erreicht ist. Mit dem neusten Feature können bestehende Teilnehmer weitere Teilnehmer einladen und werden auch dafür mit Punkten belohnt.
Ein Bundesliga-Tippspiel rundet das Programm ab und macht die Seite produktübergreifend noch interessanter. Aktuell lockt ein Adventskalender mit Sofortgewinnen oder doppelten Punkten für eingereichte Lieferscheine.

Handwerker spenden für Taifun-Opfer
Seit kurzem können Teilnehmer ihre Punkte auch an die „Aktion Deutschland Hilft“ spenden. Dieses Bündnis deutscher Hilfsorganisationen unterstützt u. a. die Opfer des Taifuns Haiyan, der im November die Philippinen heimsuchte und über 6.000 Todesopfer forderte. Da die Punkte-Spenden als gemeinnützig anerkannt sind, erhalten die Teilnehmer eine Spendenquittung. In wenigen Wochen kam bereits ein vierstelliger Eurobetrag zusammen.

Mehr Infos unter www.meisterpraemien.de


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


16/10/2013

getmore media bietet das ganze Jahr "thanx-giving"

Spezialagentur entwickelt Konzept zur Mitarbeiterführung und Kundenbindung

In zahlreichen Gemeinden Deutschlands wird in diesen Tagen das alljährliche Erntedankfest gefeiert. Vielfach gehören geschmückte Wagen und eine Erntekönigin dazu. Die Dekorationen sind geprägt von reifem Getreide, stattlichen Kürbissen und dem würzigen Duft von frischem Heu. Erntedank ist die Zeit, in der die Arbeit Früchte trägt.

Hierzulande ein schöner Brauch, ist "Thanksgiving" in den USA sogar ein offizieller Feiertag. Im ganzen Land kommen Familien zusammen und auf dem Tisch steht ein gold-braun gebratener Truthahn. Zudem läutet Thanksgiving, immer ein Donnerstag, die Weihnachtssaison ein. Am Brückentag nach Thanksgiving bekommen Kunden in den Geschäften hohe Rabatte. Kurzum: Die Belohnung steht im Vordergrund, der Gemeinschaftssinn wird gestärkt und man kann voller Stolz auf das Geleistete zurückblicken. Diesen Ansatz überträgt die Spezialagentur getmore media auf das Thema Mitarbeiterführung und Kundenbindung.

"thanx-giving" heißt das Produkt, hinter dem sich ein eventbezogenes oder langfristiges Loyalty- und Rewarding-Programm verbirgt. Namhafte Unternehmen setzen „thanx-giving“ erfolgreich im Vertrieb ein, um Kunden an sich zu binden.

Wie funktioniert das System genau? Durch den Kauf eines Produktes erwirbt der Kunde Punkte und kann diese in Prämien eintauschen. Der Kunde kann eine Privatperson oder ein Unternehmen sein. Die Abwicklung erfolgt online. Die "thanx-giving"-Plattform verfügt bereits über diverse Bausteine, so dass der Programmieraufwand überschaubar bleibt. Eine Bestellfunktion, Kontoübersicht, Kontaktmöglichkeit und eine Schnittstelle für den automatisierten Datenaustausch sind hierbei selbstverständlich. "Unsere Kunden brauchen sich dabei um nichts zu kümmern. Wir sind Full-Service-Anbieter und betreuen jeden Schritt im Hintergrund", sagt Kai Stamm, Key Account Manager bei getmore media.

Der Internetauftritt berücksichtigt nicht nur kundenspezifische Vorgaben wie die exakte Zielgruppenbestimmung, sondern passt sich auch optisch der Corporate Identity des Kunden an und bietet diverse Möglichkeiten zur Auswertung des Teilnehmerverhaltens. "Wir schaffen damit eine Verbundenheit, die dauerhaft ist. Loyale Kunden sind viel wert", heißt es bei einem DAX-Unternehmen, das das Programm seit Jahren einsetzt. "Mit „thanx-giving" bekommen unsere Kunden auch etwas zurück, davon haben alle etwas." Über 700 verschiedene Prämien werden angeboten, die Bandbreite reicht dabei vom Kinogutschein über Reisen bis hin zum Auto.

Weitere Infos unter www.thanx-giving.de.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


20/09/2013

Erster Messeauftritt von getmore media: Positive Bilanz

Spezialagentur für Prämiensysteme hat positive Rückmeldungen erhalten. getmore media lobt Messekonzept der Zukunft Personal.

"Erschöpft, aber glücklich", so fasst Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko die Stimmung seines Teams zusammen. An drei Tagen präsentierte sich die Spezialagentur für Prämien- und Bonussysteme auf der Fachmesse Zukunft Personal in Köln, die am Donnerstag zu Ende ging.


"Wir haben mehrere tausend Euro an Reisekosten gespart, so viel ist jetzt schon sicher. Die Messebesucher kamen aus dem ganzen Bundesgebiet und für uns ist Köln quasi vor der Haustür" sagt Zielosko. In den nächsten Tagen gelte es, die Gespräche und gewonnenen Kontakte auszuwerten.

Für die agile Firma war die Teilnahme ein Experiment und der erste Messeauftritt überhaupt. "Sich vor der geballten Zielgruppe zu präsentieren, war schon eine Herausforderung. Im Grunde war jeder Besucher ein potentieller Kunde", sagt Key Account Manager Kai Stamm. "Wir haben genau die Leute erreicht, die wir erreichen wollten."

Die Zukunft Personal gilt als europaweit bedeutendste Fachmesse für Personalmanagement. Zahlreiche Vorträge rundeten das Programm ab. Über 14.000 Besucher wurden erwartet. "Unsere Überlegung war: Im direkten Gespräch lassen sich komplexe Sachverhalte viel besser vermitteln. Also nutzen wir die Chance", so Stamm weiter. Im Vorfeld wurde fleißig gearbeitet, ein Messestand entworfen und Infomaterial gedruckt.

getmore media präsentierte Konzepte für die Personal- und Führungsarbeit, die individuell auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden. Steuerliche Vorteile werden dabei ebenso berücksichtigt wie die Anforderungen an die IT.

Wer hart arbeitet, der darf auch entspannen und so ist für alle Mitarbeiter in den nächsten Tagen ein Grillfest geplant. "Denn", so sagt Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko, "von Belohnungen verstehen wir etwas".


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


03/09/2013

Wegweiser im betrieblichen Prämiendschungel

Sammeln Sie Punkte? Millionenfach zücken Verbraucher an der Kasse ihre Kundenkarte, mit der sie beim Einkaufen Bonuspunkte erhalten. Payback, BSW und DeutschlandCard heißen die großen Systeme, mit denen der private Konsument die ein oder andere Prämie abstauben kann. Weniger bekannt sind noch die Prämienprogramme im betrieblichen Bereich, doch auch hier tut sich einiges.


Je nach Bedarf werden solche Programme auf die eigenen Mitarbeiter zugeschnitten oder auf die Kunden. Nicht nur bei den großen Konzernen ist die Mitarbeiterbindung ein heißes Thema.
"Den Betrieben sind die Möglichkeiten vielfach noch nicht bekannt. Wir sind dabei, das zu ändern", sagt Arkadius D. Zielosko, Gründer und Geschäftsführer von getmore media, einer Spezialagentur für Prämiensysteme und Rewarding. "Die HR-Abteilungen haben erkannt, dass sie etwas tun müssen, es fehlt aber der richtige Ansatz. Hier kommen wir ins Spiel."

Viele Möglichkeiten, wenig Durchblick

Mit seiner Agentur sorgt er dafür, dass Anerkennung erlebbar wird. Transparente Regeln und Fairness seien dabei entscheidend. getmore media analysiert bestehende Prozesse und implementiert Prämienprogramme, die nach den individuellen Vorgaben des Kunden maßgeschneidert werden. "Unsere Kunden können aus einem Portfolio wählen, das mehrere hundert Prämien umfasst, die wir zu Großeinkäuferkonditionen beziehen. Diese Vorteile geben wir voll weiter."


Am Anfang stehe die Erkenntnis, dass ein professionelles Prämienprogramm langfristig zur Wertschöpfung eines Unternehmens beiträgt. Kai Stamm, verantwortlicher Key Account-Manager bei getmore media, plädiert für einen frühzeitigen und langfristigen Einsatz dieser Instrumente: "Mit einem Prämienprogramm wird der Mitarbeiter oder Kunde zum Verbündeten. Zufriedene Mitarbeiter und Kunden sind Multiplikatoren. Unzufriedene allerdings auch. Einem Mitarbeiter wird mehr vertraut, als offiziellen Verlautbarungen. Wenn Sie die tollsten Hochglanzbroschüren drucken, das Arbeitsklima aber auf dem Gefrierpunkt verharrt, ist es zu spät." Wie sich das Thema Belohnung sinnvoll und vor allem steuerlich günstig gestalten lässt, zeigt das Unternehmen erstmals vom 17. bis 19. September auf der Fachmesse Zukunft Personal in Köln, der größten Fachmesse für Personalmanagement in Europa.

Auf der Messe wird der Spezialist Programme für die Mitarbeiterbindung und -motivation präsentieren. Darunter ist auch eine neue IT-gestützte Lösung für die Personal- und Führungsarbeit, die die steuerlichen Vorteile bei Prämien sowohl für Arbeitgeber als auch für den einzelnen Arbeitnehmer berücksichtigt. getmore media sieht sich in diesem Bereich als Full-Service-Dienstleister, der im Hintergrund alle anfallenden Arbeitsschritte übernimmt, damit sich der Kunde auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann.



"Nutzen Sie Ihre steuerlichen Vorteile" - bestellen Sie unsere kostenlose Broschühre oder sprechen Sie uns an.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


14/08/2013

Die Kunst, fair zu sein - Viele Unternehmen tun sich immer noch schwer, ihre Mitarbeiter fair zu belohnen

Am Anfang stand ein simpler Gedanke: "Wir sind ein personalintensives Unternehmen und wir wollen, dass sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen." So erinnert sich Dieter Schultz, Prokurist eines mittelständischen Dienstleisters, an den ersten Impuls. Im letzten Jahr forcierte er die Idee, gezielt Motivationsinstrumente einzusetzen, um den Krankenstand zu senken und Mitarbeiter-Zufriedenheit zu erhöhen. Er holte sich Experten ins Haus.
Ein Team der Spezialagentur getmore media durchleuchtete die Entgeltstruktur und den Vertrieb seines Unternehmens und deckte nicht nur Sparpotentiale auf, sondern sorgte gleich für ein ganz neues System. Systematische Belohnung? Prämienkultur? Fehlanzeige!
"Wir fangen oft bei null an", weiß Kai Stamm, stellvertretender Geschäftsführer bei getmore media. "Wenn ein Unternehmer auch selbst der Meinung ist, dass seine Mitarbeiter alles haben, um glücklich zu sein, dann kommen wir manchmal nicht umhin, die Wahrnehmung gerade zu rücken". Denn viele Mitarbeiter erleben die Situation häufig anders.
"Wir haben schon mitbekommen, dass die Top-Vertriebler einer Firma einen Entnahmeschein in die Hand gedrückt bekamen und sich ihre Prämie selbst aus dem Lager holen sollten. Wer seine Leute so behandelt, darf sich nicht wundern, wenn die plötzlich keine Lust mehr haben."

Generell nutzen Unternehmen Motivationsmittel zu selten und zu unstrukturiert. Die Gründe dafür sind vielfältig. Es gibt einen regelrechten Bonus-Urwald, in dem sich die meisten Unternehmen nicht auskennen. Keiner fühlt sich so richtig verantwortlich und eine fachfremde Abteilung muss das Prämienmanagement dann nebenbei mit erledigen. Dabei macht die Vielzahl an Möglichkeiten den Einsatz eines externen Dienstleisters sinnvoll.
getmore media hat sich auf diese Nische spezialisiert. Seit über zehn Jahren berät ein erfahrenes Team Kunden im ganzen deutschsprachigen Raum, entwickelt passgenaue Prämiensysteme und fungiert als Full-Service-Anbieter im Hintergrund.

"Viele unterschätzen die Wirkung eines professionellen Prämiensystems. Mitarbeiter können geradezu aufblühen, wenn sie angemessen und ehrlich belohnt werden", so Kai Stamm.
Dieter Schultz ist ein Unternehmer der alten Schule. "Jede neue Idee verdient ihre Chance, aber ich sage auch: Die Beweislast trägt der Veränderer. getmore media hat mich tatsächlich überzeugt. Auch meine Mitarbeiter vertrauen auf das neue System, gerade weil es ein unabhängiger Dritter entwickelt hat, der mit frischem Blick auf unser Unternehmen schaut."
Inzwischen holt sich Schultz schon in der Entwicklungsphase neuer Produkte Rat bei getmore media und will in der Zukunft die Zusammenarbeit weiter ausbauen.

Immer mehr Unternehmer wie Schultz gelangen zu der Erkenntnis, dass ein gut konzipiertes Anreizsystem die Voraussetzung für eine konstruktive Arbeitsatmosphäre schafft und die Mitarbeiterbindung erhöht. Faktoren, die kein Controller erfasst, sich aber nachhaltig auf den Unternehmenserfolg auswirken können.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


13/05/2013

Das Ziel heißt Köln - getmore media auf der Zukunft Personal

Das Navi ist bereits programmiert. Mit dem Zielort Köln macht sich das Team der getmore media GmbH im September auf in die Medien- und Messestadt am Rhein. Erstmals wird getmore media vom 17. bis 19. September auf der Fachmesse Zukunft Personal präsent sein. Zukunft Personal ist die größte Fachmesse für Personalmanagement in Europa.

"Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns auf viele interessante Gespräche", sagt Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko.
Über 14.000 Besucher werden erwartet und Zielosko hofft auf zahlreiche neue Kontakte. "Wir treffen genau unsere Zielgruppe: Personalverantwortliche und Entscheider, die sich mit Vergütungsfragen auseinandersetzen müssen."
Zukunft Personal / September 2013 ...
Auf der Messe wird der Spezialist Programme für die Mitarbeiterbindung und -motivation präsentieren. Darunter ist auch eine neue IT-gestützte Lösung für die Personal- und Führungsarbeit, die die steuerlichen Vorteile bei Prämien sowohl für Arbeitgeber als auch für den einzelnen Arbeitnehmer berücksichtigt. getmore media sieht sich in diesem Bereich als Full-Service-Dienstleister, der im Hintergrund alle anfallenden Arbeitsschritte übernimmt, damit sich der Kunde auf seine Kernaufgaben konzentrieren kann. "Personalverantwortliche sind heute einem permanenten Rechtfertigungsdruck unterworfen", sagt Kai Stamm, Key Account Manager bei getmore media. "Kosten sollen gesenkt, Leistungen gesteigert werden. Wenn dann scheinbar noch jemand anfangen will, Geschenke zu verteilen, rollen viele mit den Augen. Wir haben uns für eine Teilnahme an der Zukunft Personal entschieden, weil wir im persönlichen Gespräch noch mehr punkten können. Wir zeigen, wie sich das Thema Belohnung sinnvoll und vor allem steuerlich günstig gestalten lässt."

getmore media lädt alle Interessenten zu einem persönlichen Gespräch am Stand U.33 in Halle 3.1 ein. Bei Bedarf stellt das Unternehmen eine kostenlose Eintrittskarte zur Verfügung.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


19/04/2013

getmore media: Die Pioniere bei Online-Prämiensystemen

Werner Richter malt aus Leidenschaft. Als Meister seines Fachs mit vier Angestellten malt er sogar ziemlich viel. Er ist ein Profi und verschönert für seine Kunden in ganz NRW Flächen drinnen und draußen. "Manchmal fühle ich mich schon als Künstler, auch wenn ich keine Gemälde male", sagt Richter. Sein Betrieb verputzt Einfamilienhäuser, streicht Wohnzimmer und schützt Fassaden aller Art.

Beim Einkauf greift er gerne auf die Produkte der RELIUS Farbenwerke zurück. RELIUS ist ein Hersteller von Farben, Lacken und Beschichtungen im Premiumsegment.

„Wir haben früh erkannt, dass es mit einem reinen Produktverkauf nicht mehr getan ist", heißt es bei RELIUS. Die Marke sollte attraktiver werden. Als Lösungsanbieter kam hier das Team der auf Prämien- und Bonusprogramme spezialisierten heutigen Agentur getmore media ins Spiel.

Damals wurde für RELIUS ein Prämiensystem entwickelt, zunächst als klassischer Katalog in Papierform. Seit genau 10 Jahren ist das Programm "Colours & More" auch über das Internet verfügbar. Damit gehört getmore media zu den Online-Prämiendienstleistern der ersten Stunde. "Wir waren die Ersten und haben uns den Erfahrungsvorsprung bis heute bewahrt", sagt Kai Stamm, zuständiger Key Account Manager bei getmore media. „Es war für beide Seiten ein Experiment und es hat funktioniert. RELIUS ist bis heute ein geschätzter Kunde und das System ist fester Bestandteil des RELIUS-Marketings."

Im Frühjahr 2003 steckte das Internet zwar nicht mehr in den Kinderschuhen, vom heutigen Web 2.0 mit seinen Social Media-Anwendungen und unzähligen Apps war es jedoch noch weit entfernt. Unter www.relius-coloursandmore.de können sich Betriebe des Maler- und Lackierhandwerks sowie des Fachhandels anmelden und von den RELIUS-Aktionen profitieren. Alle Umsätze mit Aktionsprodukten und die dafür gutgeschriebenen Bonuspunkte lassen sich online abrufen. Über die Internetseite können auch die Prämien bestellt werden. Das Angebot deckt jeden Wunsch ab: Vom Zippo-Feuerzeug, über Flachbildschirme bis zu Reisegutscheinen und Apple-Produkten reicht die Palette. Besonders beliebt sind Arbeitsmittel. So können Teilnehmer Gerüstnetze erhalten, die mit den eigenen Kontaktdaten bedruckt werden oder Baustellenradios der Marke Makita.

Während des gesamten Ablaufs tritt getmore media selbst nicht sichtbar in Erscheinung. "Der Kunde bekommt von uns die komplette Abwicklung. Wir betreuen die Internetseite, organisieren die Prämien und den Versand", sagt Kai Stamm.

Die langjährige Zusammenarbeit zwischen RELIUS und getmore media schlägt sich in mehreren tausend aktiven Teilnehmern in ganz Deutschland nieder. "Nicht in jedem Betrieb ist immer das Budget für eine hochwertige Espressomaschine vorhanden, aber mit unserem Punkte-Programm ermöglichen wir kleine und große Extras. Das kommt an", sagt ein RELIUS-Sprecher. RELIUS stellt das Programm an seinen Vertriebsstandorten vor und getmore media informiert die bereits registrierten Betriebe über neue Aktionen per email.

Beeinflusst die Aussicht auf eine Prämie das Bestellverhalten? "Klar, ist das ein Anreiz", sagt Malermeister Richter. "Der Kundenwunsch steht natürlich immer im Vordergrund. Je nach Anforderung an das Produkt wähle ich den Anbieter aus. Aus wessen Eimer die Farbe letztlich stammt, ist meinem Kunden egal. Dass die Qualität stimmt, ist eine Grundvoraussetzung und RELIUS erfüllt diese Ansprüche. Daher bin ich mit gutem Gewissen dabei." Richter hat über das "Colours & More"-Programm im Laufe der Zeit einen Grill, einen IPod und diverse Haushaltsartikel erhalten. Für das Highlight des Prämienprogramms, eine Vespa, fehlen ihm noch einige Punkte. "Dafür werde ich noch eine ganze Weile arbeiten müssen." Natürlich aus Leidenschaft.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


07/03/2013

getmore media: Seit einem Jahr noch näher am Kunden

Seit einem Jahr ist die Spezialagentur für Prämiensysteme und Bonusprogramme getmore media am Standort Kerpen präsent.

Ursprünglich hatte das Unternehmen seinen Sitz in Solingen. 2007 durch einen Management Buy-Out aus der Veranstaltungsagentur kogag gegründet, entwickelte sich aus dem Gründer-Duo Kai Stamm und Arkadius D. Zielosko ein Team aus nunmehr zwölf Leuten.

"Die Lage ist ideal. Wir sind einfach näher am Kunden", sagt Key Account Manager Kai Stamm. Hinzu komme der attraktive Gewerbesteuersatz der Stadt. "Das Gesamtpaket stimmt und wir fühlen uns sehr wohl." Dazu trägt sicher auch das neue Bürogebäude bei, das Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko im Gewerbegebiet Europarc errichten ließ. Die 300 m² verteilen sich auf zwei Etagen plus Keller/Server/Lagerräume und bieten ein modernes großzügiges Arbeitsumfeld für sein Team.

"Wir bieten unseren Kunden maßgeschneiderte Anreizsysteme und Prämienprogramme, da werden wir bei der Ausstattung für unsere eigenen Mitarbeiter nicht zurückstecken", sagt Zielosko. Platz für künftiges Wachstum wurde von Anfang an einkalkuliert. Aktuell sucht das Unternehmen einen weiteren Softwareentwickler.

Die Immobilie ist vollständig Teil des Betriebsvermögens. "Wir sind von der langfristigen Perspektive in Kerpen überzeugt, deshalb haben wir gebaut und nicht gemietet", so Zielosko weiter. Vorteile sieht er auch in der Infrastruktur der Stadt: "Es sind nur wenige Minuten bis zur Autobahn. Da eine Reihe unserer Kunden im Großraum Köln/Düsseldorf sitzen, ist dies ein großer Vorteil."

Sehr zufrieden ist Zielosko auch mit der Wahl des Grundstücks: "Die Entscheidung war am Ende doch sehr leicht, wir wurden unbürokratisch und schnell unterstützt, so wie man es sich von einem modernen Dienstleister wünscht. Und wenn wir mal den Kopf freibekommen wollen, ist Schumis Kartbahn nur 200 Meter entfernt."


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de


16/01/2013

Agentur getmore media feiert fünfjähriges Jubiläum

Die Kerpener Spezialagentur getmore media GmbH feiert in diesen Tagen ihr fünfjähriges Bestehen. Das Unternehmen entstand im Dezember 2007 durch einen Management Buy-Out aus der Veranstaltungsagentur kogag. Das Gründungs-Duo Arkadius D. Zielosko und Kai Stamm ist inzwischen zu einem Team von zwölf Mitarbeitern geworden.

"getmore media wächst solide und wir sind auch für das kommende Jahr optimistisch", sagt Geschäftsführer Arkadius D. Zielosko. Er ist stolz auf die Entwicklung. "Wir haben treue Kunden, die seit Jahren auf unsere Leistung vertrauen." Nach dem Prinzip "Motivation durch Anerkennung" bietet getmore media auf den Kunden zugeschnittene Prämien- und Wettbewerbsprogramme. Der Kunde hat die Auswahl aus über 700 Prämien, die bei Erreichen bestimmter Vorgaben an seine Geschäftspartner oder Mitarbeiter ausgeschüttet werden. Die Bandbreite reicht dabei vom Kinogutschein über Reisen bis hin zum Auto.

Zielosko betont: "getmore media ist ein strategischer Marketing-Partner, sowohl für das Endkundengeschäft, als auch bei Händlerbonussystemen und aktionsbezogenen Kampagnen. Wir gestalten Qualitäts- und Verkaufswettbewerbe, stellen die Plattform und organisieren die Sachprämien - alles individuell auf den Kunden zugeschnitten.".

Die Agentur übernimmt dabei die vollständige Abwicklung und entwickelt auch den passenden Internetauftritt für den Kunden. Dieser Ansatz überzeugt nicht nur in Deutschland, wo u.a. Audi, Henkel und Nokia betreut werden. Der gute Ruf der Agentur reicht inzwischen bis nach Österreich, dort gehören u.a. die Porsche Bank und Seat zum festen Kundenkreis.


Ihr Ansprechpartner: Kai Stamm
E-Mail: stamm@getmore-media.de